19 MINUTEN WACH MINIMIX

In der Prinzenbar in Hamburg habe ich mein Set mit „House of Love“ von East 17 eröffnet, was das Publikum auf ca. 1/3 seiner ursprünglichen Grösse schrumpfen liess. Vielleicht war es aber auch, weil alle wegen der Band da waren. Später als ich Crookers & so spielte, wurde es dann wieder voll. Ich liebe East 17 trotzdem immer noch.

Hier (Zshare-Link)

Das erste Stück ist übrigens von DJ SCHMOLLI aus Wien, einem enorm begnadeten Mashuper, den ich nur allen empfehlen kann!

Aufwachen – Anhören – Weiterpennen

DJ M T DANCEFLOOR – 19 MINUTEN WACH MINIMIX

DJ Schmolli – Temperature Calling 2008
Ragga Twins feat. Aquasky – Let Me See Your Hands
DJ Tameil – Get Silly
East 17 – It’s Alright
The Toxic Avenger – Escape (The Bloody Beetroots Remix)
M.I.A. – Boyz (Hot Pink Delorean Remix)
The Bloody Beetroots – Pour Un Rasage De Très Près Et Un Confort Absolu!!
Munga – Earthquake
Rihanna feat. Sean Paul – Break It Off
Hadouken – Blood, Sweat And Beer
Freq Nasty feat. Rodney P. – Come Let Me Know

SUMMERYEAH MIX

Hier gibt’s einen kleinen Mix von mir zum Download, mit einigen Tracks die ich im Moment sehr gerne mag oder mal gut fand und wiederentdeckte, sozusagen persönliche Hits aus den Jahren 1985 – 2008.
Der Mix ist mehrheitlich eher auf der bouncigen Seite, irgendwann gibt’s mal noch einen Bumm-Bumm-mässigen mit mehr technoiden Sachen. Und wer mich live auflegen hört, kriegt dann vermutlich beides.
Wer beim Melt genau hingehört hat, wird das eine oder andere Stück vielleicht wiedererkennen. Es ist mein erstes „offizielles“ Online-Mixtape, mit allen Ecken und Kanten. Darum lass ich jetzt die Korken knallen.

Prost. Euer DJ M T Dancefloor

DJ M T DANCEFLOOR – SUMMERYEAH MIX

Intergalactic B@stard – Hell Yeah
Yelle – Je veux te voir (Disco D Remix)
Dino – Summergirls
Kim – Wet n‘Wild (Midnight Juggernauts Remix)
4Watt – Dangerous
Ying Yang Twins feat. Pitbull – Shake (Xpress 2 Remix)
Diplo – Buy It Use It
Hollertronix (Diplo) – Work Never Over
Freestyle – Don‘t Stop The Rock

NEUES SAALSCHUTZ VIDEO

es ist sehr schön geworden. und nach unserem geschmack: ohne unsere visagen drin


Saalschutz – Richtige Deejays from aniceideaeveryday on Vimeo.

von „a nice idea everyday“. hier kann man die macherInnen begrüssen und mit lob überschütten!

still hot:

SPRACHPROBLEME

Ich wollte heute einen Satz von mir geben, der die Wendung „Shakespear’sche Schreibweise“ enthielt. Das war ein ziemliches Projekt.

Wer sich die Saalschutz-Platten genau anhört, weiss vielleicht was ich meine.

MTDF

EIN PERFEKTES WOCHENENDE

Dieses Wochende war gespickt mit tollen Erlebnissen:

Am Freitag legte ich in Giswil auf, an der Abschlussfeier der Kusnstschule Luzern. Das ganze fing eigentlich gar nicht gut an (nach 3 Sek. auflegen: „kannst Du etwas leiser drehen, man kann sich nicht mehr unterhalten“), wurde dann nach einer Dreiviertelstunde aber doch zu einer tollen Sause. Die Veranstalterinnen (www.jablak.ch) hatten sich richtig Mühe gegeben und wir verblieben so, dass wir mal eine Party in Luzern schmeissen würden. Das Essen war fantastisch (Forelle vom Grill), ich war sehr zufrieden. Wir gingen danach in Luzern in eine Bar, wo ein sehr netter DJ auflegte, den ich, nachdem wir uns ein bisschen unterhalten hatten sämtliche Tracks von meinem Memory-Stick kopieren liess.

Am Samstag fuhr ich nach Zürich zurück, um mit einem Teil des Saalschutz-Equipments ins Hardturmstadion zu gehen, welches besetzt wurde. Es war wohl die welterste Besetzung eines Fussballstadions, was mich doch ziemlich flashte. Noch mehr flashte mich, dass Flumroc und ich auch darin spielen würden. Wie einst Prince, einfach am Tag (unser Gig war am Nachmittag, weil ich am Abend in Fribourg einen DJ-Termin hatte). Die Leute waren noch ziemlich geplättet vom Vorabend, darum war das ganze sehr überschaubar und chillig. Es erinnerte mich an unsere ersten Konzerte, etwa in der besetzten Sihlpapier-Fabrik, vom ganzen Vibe und Drumherum. Es hatte Stände und gar ein ca. über 200 m gespanntes Seil, an welchem sich Wagemutige von der Tribüne herunterstürzten, und und und. Also eine sehr schöne Sache.

Hardturmstadion (im unbesetzten Zustand):

HARDTURM2

und in besetztem Zustand:

es gab Sackhüpfen

Sackhuepfen

das erwähnte Adventure-Seil

Seil

Kunst

Kunst

usw.

Infos

Nach dem Konzert ging ich nach ein paar Bierchen ziemlich bald los nach Fribourg, um am Belluard-Festival aufzulegen. Es war eine äusserst angenehme Sache. Das Mischpult war ein uraltes Ungetüm, es war so gross, dass ich kaum über den Rand sah. Aber es hatte alles, was es brauchte: EQ und Crossfader. Anfangs war nicht viel los, aber die Tanzfläche wurde immer voller und am Schluss musste ich auf CDs ausweichen, weil vom Rumgespringe der Tanzenden die Plattenspielernadel jeweils wie verrückt hüpfte, so dass gar nichts mehr ging. Eine der VeranstalterInnen sagte mir nach der Party, dass sie 3 Mal im Jahr nach Miami ginge und mir auf Bestellung Platten mitbringen könnte (ich hatte am Anfang einige Miami Latin Freestyle Platten gespielt, die mir im Moment sehr Spass machen), und sie würden mich gerne wieder buchen. Super!!!

Am Schluss hiess es: „This is your driver“. Ich staunte nicht schlecht. Jerôme, so hiess er, brachte mich zu meinem Schlafplatz: Ein Landhaus aus dem 17. Jahrhundert, ca. 15 Autominuten von Fribourg. Dort gab es erst mal ein Omelett und dann wurde ich auf mein Zimmer gebracht: Ein Riesenschlafgemach mit Gemälden an Decken und Wänden. In sowas hatte ich noch nie gepennt, ich dachte ich sei im Museum. Das Bad war etwa so gross, wie die Hotelzimmer, die ich sonst hatte, und hatte ebenfalls Gemälde an den Decken (sehr schön: in der heissen Wanne hängen und die Gemälde anschauen). Ich schlief fantastisch, das Bett war passend zum Zimmer auch sehr gross. So eine tolle Unterkunft hatte ich echt noch nie und ich hätte die Bookerin in meine Nachtgebet eingeschlossen, wenn ich eines halten würde.

Der Swimmingpool, der sich hinter der Kapelle im Garten befand, wurde am nächsten Tag wegen Regen leider nicht benutzt.

Ich glaube, das war für mich eines der tollsten Wochenenden seit langem.

MTDF